Vinylboden falsch verklebt

Hallo,

der heutige Hilfe(an)ruf in meinem Unternehmen veranlaßt mich diesen Blog zu starten.

Der Anrufer bat mich um eine fachmänische Einschätzung.

Folgender Sachverhalt laut seiner Aussage:

Anrufer beauftragte vor einem halben Jahr einen Malerbetrieb mit der fachmännischen Verlegung eines Vinylboden in seinem Haus.

Der alte Untergrund war ein Parkettboden der aber liegen bleiben sollte.

Jetzt kommts. Der Malerbetrieb hat tatsächlich den Vinylboden platt auf den HOLZparkettboden geklebt.

Resultat nach einem halben Jahr. Der Boden quillt unter dem Vinyl auf und es entstehen Buckel. etc..

Der Malerbtrieb ist sich seiner fachmännischen Ausführung sicher.

 

Sollten Sie so ein Problem selber haben oder der anbietende (Fach-) Betrieb macht Ihnen so einen Vorschlag, würde ich als Kunde sofort eine andere Fachfirma hinzuziehen. Bei schon vorhandener Ausführung ist es bei erfolglosem Regreß, sinnvoll, seine Rechtschutzversicherung zu kontaktieren und einen Sachverständiger zu involvieren. Danach sollte auch dieses Problem gelöst sein. Trotzdem ist so ein Umstand nicht schön.

 

Es gibt sehr wohl die Möglichkeit einen Klebe-Vynilboden mit einer losen Spezialtrittschalldämmung auf einem Parkettboden zu verlegen und auch begrenzt vor Oberflächenwasser zu schützen. Jedoch ist das keine 0815 Verlegung und sollte immer von einem Fachmann ausgeführt werden.

Sparen Sie nicht an den falschen Stellen. Das Endergebnis zählt und wir wollen, dass Sie auch in späteren Jahren sagen können -EINFACH SCHÖN!

 

Gottes Segen und bis bald!